Diese Seite wurde zuletzt am 4. Januar 2021 aktualisiert

Fliegen mit Corona in Gelnhausen

Das Jahr 2020 bescherte uns im diesem Frühjahr kein Hochdruckgebiet, um in die neue Flugsaison zu starten; STATTDESSEN KAM CORONA ZU UNS!

Durch die behördliche Auflagen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie, kam der Flugbetrieb im Verein zunächst komplett zum erliegen. Im Segelflug waren lediglich einsitzige Flüge mit eigenstartfähigen Segelflugzeugen zunächst zulässig.

Da Segelflug ein Teamsport ist, war also an einen Segelflugbetrieb, wie wir ihn bisher kannten, vorläufig nicht zu denken. Also mussten unsere  Segelflugzeuge sozusagen auch erstmal in „Quarantäne“ bleiben.

Erst am 6.05.2020 war es erst wieder möglich, Segelflugbetrieb in kleinen Gruppen unter Beachtung der behördlichen Auflagen durchzuführen. Dies war für uns alle eine ungewöhnliche Situation, an die wir uns aber doch relativ schnell anpassen konnten.

Zunächst konnten wir allerdings nur an der Segelflug-Winde starten, da sich unsere Schleppmaschine in der Werft zur Grundüberholung befand. Das sich dies noch bis weit in die Segelflug-Saison hinziehen würde, konnte zu dem Zeitpunkt noch keiner ahnen.

Bei hervorragendem Wetter konnten wir an dem ersten Segelflugtag in 2020 29 Segelflüge mit einer Gesamtflugzeit von 26 Stunden absolvieren und somit zwar spät, aber gut in die Flugsaison starten.

Auch der Schulbetrieb im Segelflug konnte unter Auflagen wieder beginnen. Für die Fluglehrer und Schüler war das Fliegen mit Mund- und Nasenbedeckung eine ungewohnte Situation.

Da war der Fluglehrer bei der Schulung für jede Minute mit offenem Cockpit am Boden dankbar. Insbesondere für Brillenträger war das Fliegen mit „Maske“ eine echte Herausforderung.

Bei durchgehend gutem Wetter während der Segelflug-Flugsaison 2020 konnten trotz aller Auflagen über 2.300 Segelflug-Starts durchführen.

Auch in der Ausbildung unserer Schüler ging es mit fast 900 Schulstarts gut voran. In 2020 haben fünf jugendliche Schüler die A-Prüfung (der erste Alleinflug) absolviert und vier Schüler die praktische Prüfung zum Segelflugpiloten bestanden.

Trotz der schwierigen Umstände in diesem Jahr sind wir viel geflogen und haben auch weiter ausbilden können. Dies war nur möglich, durch den unermüdlichen Einsatz und dem Engagement unserer Ehrenamtlichen Segelfluglehrer und weiterer Vereinsmitglieder, die auf der Segelflugwinde gesessen haben, am Segelflugstart als Startschreiber und/oder Startleiter präsent waren und somit den Segelflugbetrieb sichergestellt haben.

Wir hoffen im Laufe des Jahres 2021 wieder in den ursächlichen Vereinsbetrieb übergehen zu können, der wieder mehr Geselligkeit zulässt und das wir bei CORONA wieder an Bier denken können und wir beim Zusammentreffen wieder einen Schritt nach vorne machen können und nicht nur zurück.