Die Segelflug-Ausbildung im Aero-Club Gelnhausen

Segelfliegen ist der perfekte und preisgünstige Einstieg in die Fliegerei und kann schon bereits mit 14 Jahren begonnen werden. Auch wer über das  Teenageralter schon hinaus ist, kann sich den Traum vom Fliegen noch ermöglichen.

Mit Beginn der Ausbildung wird man in unserem Verein Teil einer aktiven Gemeinschaft sportlicher Flieger.

Um alle Aufgaben während des Flugbetriebes bewältigen zu können sind viele helfende Hände nötig. Segelfliegen ist daher ein Mannschaftssport und Teamsport.  Hierbei muss sich jeder auf den anderen verlassen können.

Flugbetrieb im Segelflug

Auf dem Flugplatz-Gelnhausen erfolgt die praktische Ausbildung im Segelflug in der Zeit vom 1.04. bis 31.10. eines Jahres. Segelflug-Betrieb ist in der Regel am Wochenende sowie an Feiertagen. Wir beginnen morgens um 09:00 Uhr mit dem gemeinsamen Ausräumen der Flugzeuge und den Vorbereitungen für den Flugbetrieb. Der Flugbetrieb endet nach Absprache und Wetterlage gegen Abend mit dem gemeinsamen reinigen und einräumen der Segelflugzeuge.

Mindestens zweimal im Jahr findet ein Fliegerlager statt. Einmal in Gelnhausen und auf einem anderen anderen Flugplatz. Hier hat dann jeder Gelegenheit, täglich zu fliegen und sich seinem Hobby/Ausbildung besonders intensiv zu widmen.

Im Winterhalbjahr erfolgt der theoretische Unterricht durch unsere ehrenamtlichen Fluglehrer.

Wie lange dauert die Segelflug-Ausbildung?

Die Luftfahrtbehörden sehen eine maximale Ausbildungsdauer von 4 Jahren vor. Aus der Erfahrung heraus kann man sagen, dass im Verein die Ausbildung zum Segelflugzeugführer in etwa zwei bis drei Jahre dauert. Der Fortschritt der Ausbildung ist abhängig vom Wetter und vom persönlichen Einsatz. Natürlich muss man nicht an jedem Wochenende da sein. Wer jedoch mehr Zeit investiert, kommt in der praktischen Ausbildung schneller vorwärts.

Welchen Umfang hat die Segelflug-Ausbildung?

Für die Zulassung zur Prüfung sind folgende Mindestvoraussetzungen erforderlich. Wir melden Flugschüler erst zur Prüfung an, wenn die  notwendigen praktischen  und theoretischen Kenntnisse für die Prüfung vorhanden sind.

Theorieausbildung SPL(S) | LAPL(S)

  • Luftrecht
  • Allgemeine Luftfahrzeugkunde
  • Meteorologie
  • Navigation
  • Grundlagen des Fliegens
  • Flugleistung und Flugplanung
  • Betriebliche Verfahren
  • Menschliches Leistungsvermögen
  • Kommunikation

Praxisausbildung  SPL(S) | LAPL(S)

  • 25 Std Flugausbildung, davon 10 Std mit Lehrer
  • 2 Std Alleinflug
  • mindestens 45 Starts/ Landungen
  • 1 Allein-Überlandflug von 50km

Startarten  SPL(S) | LAPL(S)

  • Winde: 10 Starts mit Lehrer, 5 Starts allein
  • F-Schlepp: 5 Starts mit Lehrer, 5 allein
  • Eigenstart:  5 Starts mit Lehrer, 5 allein

Der praktische Teil gliedert sich in die Ausbildungsabschnitte A,B und C und endet mit der jeweiligen A, B oder C Prüfung:

Ausbildungsabschnitt A

Im Abschnitt A wird zunächst einmal das grundlegende Verständnis des Segelfliegens vermittelt. Ebenso wird  das Verhalten beim Flugbetrieb und worauf auf dem Flugplatz geachtet werden erklärt. Der Fluglehrer erklärt die Steuerung des Segelflugzeuges und vermittelt in der Praxis die grundlegenden Flugmanöver wie Start, Landung, Geradeausflug und Kurvenflug. Darüber hinaus ist auch die Orientierung  und das Verhalten in der Luft, sowie die Beachtung der Luftraumstruktur wichtig.  Dann heißt es mit dem Fluglehrer in der Praxis: üben, üben, üben … Wenn der Schüler den Ausbildungssabschnit, insbesondere das Starten und Landen beherrscht, erfolgt die erste schriftliche A-Prüfung. Im Anschluss daran hat er die ersten drei Alleinflüge (ohne Fluglehrer) zu absolvieren.

Ausbildungsabschnitt B

Der zweite Ausbildungsabschnitt befasst sich mit der Verfeinerung der fliegerischen Fähigkeiten. Hierbei geht es um Kurvenwechsel, den Schnellflug, das Fliegen in der Thermik, den Seitengleitflug (Slip). Es werden zunächst Flüge mit dem Fluglehrer gemacht. In diesem Ausbildungsabschnitt wird auch schon viel alleine geflogen. Die B-Prüfung umfasst drei Platzflüge mit Kurvenwechsel und Seitengleitflug (Slip).

Ausbildungsabschnitt C

Im letzten Ausbildungsabschnitt werden die Kenntnisse im Thermikfliegen vertieft. Es ist die größte Herausforderung im Segelflug, dauerhaft in der Luft zu bleiben. Ebenfalls ist in diesem Abschnitt einen Flug mit einer Mindestdauer von 30 Minuten zu absolvieren. Die C-Prüfung besteht wieder aus drei Alleinflügen mit weiteren Flugfiguren wie einem Kurvenwechsel.  Nach diesem Ausbildungsabschnitt erfolgt durch den Fluglehrer eine meterologische und navigatorische Überlandeinweisungen. Ebenso erfolgen Landungen auf einem fremdem Flugplatz, sowie Außenlandeübungen mit dem Fluglehrer. Die letzte große Herausforderung ist dann der 50km Überlandlug. Dies ist dann der letzte Schritt vor der praktischen Prüfung.

Was kostet mich die Segelflug-Ausbildung?

Segelfliegen im Verein ist eine preiswerte Möglichkeit, den Flugschein zu machen. Durch unsere ehrenamtlich tätigen Fluglehrer und viel Eigeninitiative bei der Wartung und Pflege des Materials, sind die Kosten auch für „kleinere Geldbeutel“ überschaubar. Speziell für Jugendliche, in Ausbildung oder Studium, gibt es verminderte Beiträge und zusätzlich eine Jugendförderung.

Bei uns im Verein wird in der Grundschulung hauptsächlich im Windenbetrieb ausgebildet. Jeder Windenstart kostet 5,– Euro. Die F-Schlepp-Ausbildung erfolgt in der Regel erst im letzten Drittel der Ausbildung. Ein F-Schlepp kostet, ja nach Ausklinkhöhe 15,– bis 20,– Euro. Für Flugzeiten werden keine Gebühren berechnet.

Für Jugendliche ist mit  Kosten von ca. zirka 1.500 Euro (Beiträge und Gebühren) über 2 Jahre zu rechnen. Bei Erwachsenen sind zirka 2.500 Euro zu kalkulieren. Die tatsächlichen Kosten sind abhängig vom persönlichen Einsatz und Lernfortschritt. (Alle Angaben sind unverbindliche Richtwerte)

Wie kann ich mit der Ausbildung anfangen?

Um bei uns mit der Segelflug-Ausbildung anzufangen ist es zunächst notwendig, Mitglied im Aero-Club Gelnhausen zu werden. Dies erfolgt in einem Aufnahmegespräch mit dem Ausbildungsleiter Segelflug. Er gibt dann detaillierte Informationen zur Ausbildung sowie zum Flugbetrieb und erstellt den Ausbildungsvertrag (Bei Minderjährigen ist die Unterschrift des Erziehungsberechtigten erforderlich).

Sobald alle erforderlichen Unterlagen dem Ausbildungsleiter vorliegen, geht es auch schon direkt mit der praktischen Segelflug-Ausbildung los.

Ansprechpartner

Daniel Thürk
FI – SPL
Ausbildungsleiter Segelflug
Geboren im Oktober 1990

Telefon: 0176 / 61674209
Mail: buero@aeroclub-gelnhausen.de

Kann ich das Fliegen mal ausprobieren?

Sie sind sich nicht sicher, ob fliegen etwas für Sie ist. Dann kommen Sie am Wochenende zu uns auf den Flugplatz und lernen Sie uns kennen. Melden Sie sich bei uns auf dem Tower und es wird Ihnen dann ein Ansprechpartner vor Ort genannt.  Alternativ können Sie auch vorab einen Termin mit dem Ansprechpartner ausmachen.
Sie haben bei uns auch die Möglichkeit, einen Schnupperflug oder eine Schnupperkurs zu machen.

>> Mehr erfahren …