Der erste Alleinflug im Segelflugzeug

Zum ersten Mal ganz alleine, ohne Begleitung oder Anweisung eines Fluglehrers das Schulsegelflugzeug durch die Luft steuern:

Diesen entscheidenden Ausbildungsabschnitt hat unsere Flugschülerin Marina Schwarz am Pfingstwochenende bei strahlendem Sonnenschein mit Bravour gemeistert.

Nach 3 vorangegangenen Starts an diesem Tag, bei denen unter anderem noch ein letztes Mal mögliche Notsituationen geübt wurden, war es dann soweit:

Die Fluglehrer Daniel Thürck und Heike Herdt gaben den „Daumen hoch“ zum ersten Alleinflug. Um für höchstmögliche Sicherheit in der Ausbildung zu sorgen, werden solche Entscheidungen im 4-Augen Prinzip durch je 2 Fluglehrer getroffen und überprüft.

Nach einer kurzen Flugvorbesprechung ging es dann also los: Der Windenstart zum ersten Soloflug im Segelflugzeug D-6536 vom Typ ASK21.

Drei sichere und schöne Landungen später hatte Marina bewiesen, dass sie das Flugzeug bestens beherrscht und zum nächsten Teil der Ausbildung bereit ist. Zu diesem großen Schritt auf dem Weg zum Segelflugschein wurde ihr anschließend von allen Fliegerkameradinnen und -kameraden herzlich gratuliert.

Den Flugtag beendete das traditionelle Alleinflugritual und eine kleine Feier. In diesem Sinne wünschen wir der erfolgreichen Flugschülerin weiterhin „many happy landings“!

Mit der Übergabe von einem Brennesselstrauch durch den Ausbildungsleiter Daniel Thürck,  wurden die Hände „geeicht“.

Um das Gefühl für die Thermik zu sensibilisieren, dürfen alle Fliegerkameraden einmal auf den „Bobbes“ klatschen.